U15/U14-Junioren - 08.12.2018
Relegationsspiel verloren

 

Am vergangenen Samstag ging es für unsere Mannschaft im Relegationsspiel gegen den SGV Freiberg um den Verbleib in der Bezirksstaffel. Neben Absteiger Gerlingen, musste ein weiteres Team ermittelt werden, dass den Gang in die Kreisleistungsstaffel anzutreten hatte.

 

Auf dem Wasensportgelände in Freiberg fanden sich viele Anhänger unserer Mannschaft ein. Auch ehemalige Wegbegleiter ließen es sich nicht nehmen, ihre Unterstützung durch Anwesenheit zu bekunden. So war man optimistisch gestimmt, auch wenn das letzte Erfolgserlebnis im Rundenbetrieb doch einige Zeit zurücklag.

 

Eher verhalten agierten unsere Spieler in der Anfangsphase. Es wurde schnell offensichtlich, dass der Respekt vor dieser Herausforderung sehr groß war.  Der Gegner übernahm die Initiative und kontrollierte das Spiel. Die Hoffnung, sich im Laufe des Matchs freispielen zu können, erfüllte sich nicht. Es lief einfach nicht viel zusammen. Die überschaubaren positiven Ansätze, mündeten zumeist in einer Sackgasse.

 

So kam es, wie man es eigentlich unter allen Umständen vermeiden wollte, dass ein zentral getretener Freistoß den direkten Weg in unser Tor fand. Dem Selbstvertrauen war weiterer Nährboden entzogen. Und eh man sich versah, stand es 2:0 für den SGV Freiberg. Man musste jetzt sogar noch froh darüber sein, dass man mit diesem Ergebnis in die Halbzeitpause gehen konnte.

 

Gestärkt durch Obst und wärmenden Tee war die Zuversicht noch da, die Wende einleiten zu können. Was hatte man auch noch zu verlieren? Getrieben durch einen Funken Hoffnung, war die Körpersprache nun eine andere. Die Zweikämpfe wurden besser angenommen, das Bemühen und der Wille optimistischer definiert. Es war ein „Lucky Punch“ von Philipp, der uns zurück ins Spiel brachte und es war eine kurze Phase,  in der das Spiel hätte kippen können. Leider aber nur für wenige Augenblicke. Es gab abermals einen Freistoß aus aussichtsreicher Position für den Gegner. Diesmal nicht direkt getreten, aber genauso zielführend. Völlig blank stehend, aus abseitsverdächtiger Position,  konnte ein gegnerischer Spieler  ungehindert einschieben.

 

Was folgte, waren unkoordiniert vorgetragene Angriffsbemühungen, aus denen kein weiteres Kapital geschlagen wurde. Der SGV Freiberg war die bessere Mannschaft, die verdient mit 3:1 gewann.

 

Unseren Glückwunsch zum Klassenerhalt.

 

Für unsere Mannschaft gilt es nun den Blick nach vorne zu richten, die Ärmel nach oben zu krempeln und mit viel Engagement im nächsten Jahr in der Kreisleistungsstaffel an den Start zu gehen. 

 

Klaus Minier

U15/U14-Junioren - 17.11.2018
 

Mit unserem Heimspiel gegen die TSF Ditzingen ist am vergangenen Samstag die Hinrunde der Bezirksstaffel zu Ende gegangen. Der erhoffte Erfolg blieb leider aus, wenngleich die Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit sehr gut spielte.


Ditzingen, immerhin unter den Top 3 der Liga, war zumeist in die eigene Hälfte gedrängt. Dem Zuschauer boten sich selbstbewusst auftretende Spieler, die gewillt waren, aus eigener Kraft den Abstieg in die Kreisleistungsstaffel zu vermeiden. Wenn es was zu bemängeln gab, dann war es die Chancenverwertung. Aber auch ein 0:0 zur Halbzeit, war ein gutes Resultat, es war ja noch alles möglich.

 

Nicht mehr ganz so schwungvoll verlief Abschnitt zwei. Der große Kraftaufwand machte sich bemerkbar. Es war die 48. Spielminute, in der ein fulminant abgefeuerter Schuss von Iniko an die Latte knallte. Die Erschütterung des Tores war selbst aus der Ferne noch spürbar. Es war nur ein kleiner Moment, in dem unser Team ratlos schien und für einen Sekundenbruchteil unkonzentriert war. Diesen winzigen Augenblick machte sich Ditzingen zu Nutze und bestrafte dies mit dem 1:0. Anstatt in Führung gehend, lag man nun zurück. Die notwendigen Umstellungen wurden vorgenommen, um das Runde irgendwie im eckigen unterzubringen. Alles vergebens!

 

In den Schlussminuten nutzte Ditzingen die sich bietende Gelegenheit eiskalt zum 2:0. Somit war die Niederlage besiegelt, auch wenn sich unsere Jungs bis zur letzten Sekunde nicht aufgaben.

 

Es besteht ja auch noch Hoffnung. Da auch der SGV Freiberg sein Heimspiel gegen Schwieberdingen nicht gewinnen konnte, sind beide Teams Punktgleich. Dies macht ein Entscheidungsspiel notwendig. Sollte am nächsten Wochenende Rutesheim in seinem Nachholspiel ohne Punktgewinn bleiben, kommt es zum Dreikampf um den Klassenerhalt.

 

Für Spannung ist weiterhin gesorgt!

 

Klaus Minier

U15/U14-Junioren – 10.11.2018
 

Auch beim Auswärtsspiel gegen des TSV Schwieberdingen ist es unserer Mannschaft

nicht gelungen, wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Es dauerte wieder nur

kurze Zeit um in Rückstand zu geraten. Ein vermeidbarer Freistoß, aus zentraler Position

getreten, schlug unhaltbar in unserem Gehäuse ein.  So war das Bestreben, einen frühen

Rückstand zu vermeiden, über Bord geworfen.  Ein weiterer Ballverlust keine 10 Minuten

später, führte zum 2:0. Es war abermals ein getretener Freistoß, der sein Ziel fand. Der

Stachel saß tief, raubte uns aber nicht die Hoffnung auf Besserung. Bei diesem Ergebnis

blieb es bis zur Halbzeit.

 

In Abschnitt zwei galt es die Balance zu finden, nach vorne torgefährlicher zu werden und

hinten keinen weiteren Treffer zu kassieren. Die Fehlerquote, was leichte Ballverluste

anbelangt, konnte reduziert werden. So stand man hinten sicherer.

Aber es war nach wie vor schwierig, notwendigen Druck auf die gegnerische Abwehr

auszuüben. Diese stand sehr gut gestaffelt und lies einfach nicht viel zu. Geduld war gefragt, schließlich wartete der Gegner nun auf seinen finalen Konter. Aber unsere Jungs waren wesentlich konzentrierter bei der Sache, was auch eigene Torchancen eröffnete.  

Was fehlte, war ein bisschen Glück. Anstatt ins Tor, knallte ein Ball an den Pfosten. Auch ein sehenswerter Kopfball verfehlte  hauchdünn sein Ziel.

 

Es sollte einfach nicht sein. Die

Mannschaft kämpfte bis zum Schluss und hat sich nie aufgegeben. Im nun abschließenden

Heimspiel am kommenden Samstag gegen Ditzingen, lässt sich bei einem Sieg der Abstieg

noch vermeiden.  Die Jungs werden noch einem alles in die Waagschale werfen.

 

Klaus Minier

U15/U14-Junioren - 27.10.2018

 

So langsam wird die Luft dünner, oder anders formuliert, uns steht das Wasser bis zum Hals.

Nachdem unsere Jungs am letzten Wochenende leider sehr deutlich ihr Heimspiel gegen den Tabellenletzten SKV Rutesheim mit 0:4 verloren haben, wird es nun eine große Herausforderung werden, das angestrebte Ziel Klassenerhalt, zu realisieren.

 

Trotz guter Anfangsphase, ließ man sich im Abstiegskampf gegen Rutesheim zu leicht den Schneid abkaufen. Die meisten Zweikämpfe gingen verloren und auch die Körpersprache wirklich alles geben zu wollen, war nicht durchgängig erkennbar. So lag man bereits zur Halbzeit aussichtslos mit 0:3 zurück.

 

Auch in Abschnitt zwei gab es wenig Erwähnenswertes, was einem Hoffnung auf Besserung machen könnte. Die wenigen sich bietenden Torchancen wurden leichtfertig vergeben.

 

Vielleicht kommen die Herbstferien zum richtigen Zeitpunkt. So bleiben zwei Wochen zur Selbstfindung Zeit, um in den verbleibenden Spielen gegen Schwieberdingen und Ditzingen doch noch entscheidend punkten zu können. 

Schließlich kann sich die Mannschaft noch aus eigener Kraft retten!

 

Klaus Minier

U15/U16-Junioren - 20.10.2018
 

Das letzte Spiel entsprach so gar nicht dem, was man sich für ein Spitzenspiel in der Bezirksliga, in dem der Zweitplatzierte auf den Vierten traf, erhoffen durfte. Dafür war der FV Löchgau I an diesem Tag einfach viel zu stark.

 

Dabei startete man selbstbewusst in die Partie, und lag sogar durch zwei sehenswerte Treffer von Joni mit 2:0 in Front. Es zeigte sich jedoch sehr schnell, dass Löchgau nicht gewillt war, diese Begegnung abzuschenken. Das Gegenteil war der Fall. Der Druck auf unser Tor wurde immer größer, man wurde regelrecht in die eigene Hälfte eingeschnürt. Mit 2:2 ging es in die Kabine, wobei man hier schon von Glück sprechen konnte, nicht in Rückstand geraten zu sein.

 

So nahm das Schicksal in Abschnitt zwei seinen Lauf. Nach zwei weiteren Gegentreffern gleich in der Anfangsphase, brachen beim Stand von 2:4 alle Dämme. Unsere Moral war gebrochen, was ein ansehnlicheres Ergebnis verhinderte. Kein Spieler konnte mehr eingewechselt werden, da der körperliche Schmerz einen Einsatz verhinderte. Beim Stand von 8:2 erlöste uns der Schiedsrichter.

 

Nun gilt es kurz die Wunden zu lecken und alle Nebengeräusche auszublenden, um dann mit vollem Elan die notwendigen Punkte im Heimspiel gegen den SKV Rutesheim am kommenden Wochenende einzufahren. Um sich weiterentwickeln zu können, gehören schließlich auch Rückschläge.

 

Klaus Minier

U15/U14-Junioren – 14.10.2018
 

Mit Spannung erwartet wurde das Derby gegen den SGV Freiberg. Immer wieder auf ein Neues birgt diese Partie ihren besonderen Reiz.  So auch am vergangenen Wochenende bei Kaiserwetter.

 

Schnell fanden unsere Gäste ins Spiel und legten gleich forsch los. Erst nach und nach löste sich bei unseren Spielern die Nervosität und es waren erste passable Angriffe erkennbar. Eine Großchance Mitte der ersten Halbzeit landete am Pfosten, war aber gleichzeitig der Beginn weiterer guter Gelegenheiten, welche sich aus schnellem Umschaltspiel ergaben. Trotz aller Bestrebungen ging es mit 0:0 in die Kabine.

 

Die Luft war heiß, und was unsere Jungs zu Beginn der zweiten Halbzeit abbrannten, kam einem Feuerwerk gleich. Was zuvor in 35 Spielminuten nicht klappte, funktionierte binnen kürzester Zeit gleich mehrfach.  Innerhalb von 10 Minuten stand es 3:0. Manchmal geht einfach alles.  Mit konsequenter Chancenverwertung hätte es sogar noch deutlicher werden können, was einzig zu bemängeln war.  Dass sich dies auch rächen kann, ist im Sport ja unlängst bekannt. Zwar dauerte es bis zur 65. Spielminute, also bis fünf Minuten vor Spielende, bis der SGV Freiberg den Anschlusstreffer erzielte, aber es war die Schlussminute, in der man sich durch einen weiteren Eckball das 3:2 einfing. Fünf lange Minuten als Nachspielzeit schienen endlos zu werden.

 

Letztendlich reichte es und die Freude über den Sieg war groß, aber nicht überschwänglich. Die extrem hohe Belastung forderte ihren Tribut. Dem definierten Ziel Klassenerhalt, ist man nun einen weiteren Schritt nähergekommen. Nun gilt es in den nächsten Spielen weitere Punkte zu sammeln, um so schnell wie möglich in sicheres Fahrwasser zu gelangen.                                                                                                                                         

Bereits am nächsten Samstag geht es gegen den FC Löchgau I, der als neuer Tabellenzweiter zuletzt sehr gute Ergebnisse erzielte.    

 

Klaus Minier

U15/U14-Junioren - 05.10.2018

 

Im zweiten Heimspiel war mit dem TV Pflugfelden der Tabellenzweite der Bezirksliga zu Gast. Für unsere Jungs ging es darum, wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Die Voraussetzungen hierfür waren jedoch nicht besonders gut, da gleich vier Leistungsträger ausfielen. Trotzdem ging man gleich In den Anfangsminuten sehr couragiert und mit hohem Tempo an die Sache ran.

 

Es galt die Scharte vom letzten Spiel wieder wettzumachen. Bereits nach 20 Minuten ging man in Führung. Die Hoffnung mit einem weiteren Treffer nachzulegen, erfüllte sich leider nicht. Gerade mal 6 Minuten hielt die Führung bis Pflugfelden ausglich. Und es hätte noch schlimmer kommen können. Fast mit dem Halbzeitpfiff zeigte der Schiedsrichter auf den 11m – Punkt, nachdem unsere Hintermannschaft unglücklich agierte. Doch es war Patrick, der unsere Mannschaft mit seiner tollen Parade im Spiel hielt. Ein Rückstand hätte den Spielverlauf auch völlig auf den Kopf gestellt, so ging es mit 1:1 in die Kabine.

 

Vielleicht war es dieser gehaltene Strafstoß, den es bedurfte, um sich freizuspielen. Wie entfesselt präsentierte sich das Team in Abschnitt zwei. In der 38., 54. und 61. Minute ballerte sich die komplette Truppe den Frust der bisherigen Saison vom Leib. Es spielte eigentlich nur noch unser Team.  Mit einer extrem hohen Intensität über weite Teile des Spiels, wurde der Gegner in seiner Hälfte unter Druck gesetzt.  So waren es nur noch sporadische Angriffe der Pflugfelder, die für Gefahr sorgten.  Es blieb schließlich beim 4:1.

 

Mit diesem Sieg konnten nun weitere wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib verbucht werden.

 

Am kommenden Wochenende geht es nun gegen den neuen Tabellenzweiten. Hier wartet mit dem SGV Freiberg eine weitere ganz knifflige Aufgabe.

 

Klaus Minier

U14/U15-Junioren - 29.09.2018

 

Das hatte sich unsere Mannschaft im Auswärtsspiel beim TSV Merklingen ganz anders vorgestellt. So unter die Räder zu kommen, war aufgrund der guten Vorleistungen nicht erwartet worden. Nun waren gegen Merklingen gerade mal 21 Minuten gespielt und man lag aussichtslos mit 0:4 zurück. Es waren 9 Minuten des Schreckens, was sich da zwischen der 12. und 21. Spielminute abspielte. Jeder Ball Richtung unseres Gehäuses war ein Treffer.

Wäre es nur ein Testspiel gewesen, hätte man herzhaft darüber lachen können. Da es sich jedoch um einen unmittelbaren Tabellennachbarn handelte, der bis dato ohne Punktgewinn in der Bezirksstaffel agierte, war einem eher zum Heulen. 0:4 zur Halbzeit war Ernüchterung pur. Es galt in Abschnitt zwei Ergebniskosmetik zu betreiben. Doch weit gefehlt. Anstatt zumindest den Ehrentreffer zu erzielen, um ein Lebenszeichen zu senden, folgte ein weiterer Nackenschlag. Gerade mal 5 Minuten gespielt in Halbzeit zwei, und nun waren es fünf Tore, die wir zurücklagen. Das letzte Fünkchen Hoffnung war erloschen.

Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Schluss. Keine Frage, dieses Resultat ist unbefriedigend. Aber im Grunde genommen, waren es nur 9 Minuten, die wirklich schlecht waren. Man muss anerkennen, dass Merklingen an diesem Tag die klar bessere Mannschaft war und auch völlig verdient gewonnen hat. Aber man hatte auch in diesem Spiel einige hochwertige Torchancen auf der Habenseite, allein Diese mal zu nutzen, gilt es zu verbessern.

 

Als Außenseiter geht es nun am kommenden Samstag gegen den Tabellenzweiten des TV Pflugfelden.

 

Klaus Minier

U15/U14-Junioren - 22.09.2018

 

Es sollte einfach nicht sein. Auch im zweiten Spiel der noch jungen Bezirksstaffelrunde
ist der Knoten noch nicht geplatzt. Wie zum Auftakt in Gerlingen, schafften es unsere Spieler auch im Heimspiel gegen Germania Bietigheim nicht, ihre teils hochkarätig herausgespielten Torchancen in bare Münze umzusetzen.

 

Gut gestartet, mit klaren Feldvorteilen sollte es nur eine Frage der Zeit sein, bis der erste Torerfolgt verbucht werden konnte. So kam es dann auch. Eine über die rechte Seite vorgetragene Passkombination, krönte Iniko in der 21. Spielminute mit einem sehenswerten Treffer. Weitere Bestrebungen, den Torhunger zu stillen, folgten, allein an der Umsetzung haperte es. 1:0 zur Halbzeit war dann doch zu wenig. 

 

Bietigheim kam zu Beginn der zweiten Halbzeit mit mehr Schwung aus der Kabine. Der Gegner wurde zielstrebiger und gefährlicher. Nun war es ein Spiel auf Augenhöhe, wenngleich die SGM dem 2:0 einen Tick näher war. Durch ein unglückliches Handspiel unseres Spielers im Strafraum, blieb dem Schiedsrichter nichts anderes übrig, als auf Strafstoß zu entscheiden. Wunderbar durch Torspieler Patrick pariert, war es der Nachschuss, welcher den Weg in unser Tor fand. Da aber gleich mehrere Spieler beider Teams, zu früh in den Strafraum starteten, musste Dieser wiederholt werden. Diesmal landete der Ball direkt im Tor.  

 

Es war ja noch ausreichend Spielzeit vorhanden, um das Spiel zu gewinnen. Und es gab allein in den letzten Spielminuten noch zwei Hochkaräter, um auf die Siegerstraße zu gelangen. Alles Bemühen half nicht, es blieb beim 1:1 bis zum Schlusspfiff. Mit nun zwei Punkten auf der Habenseite, wird das kommende schwere Auswärtsspiel in Merklingen nun richtungsweisend für die noch junge Saison.

 

Klaus Minier

U15/U14-Junioren - 15.09.2018

Am letzten Samstag war es nun endlich soweit. Zum Auftakt der neuen Staffelrunde ging es zum Auswärtsspiel beim FC Gerlingen.

Neu zusammengestellt mit Spielern der Jahrgänge 2004/2005 war klar, dass die Automatismen im Spiel noch nicht auf Maximum stehen konnten. Umso erfreulicher, dass bereits mit dem ersten Schuss auf das gegnerische Tor, die Führung durch Melvin gelang. Es hätte nicht besser losgehen können. Dies gab dem Team merklich Sicherheit und weitere, teils hochkarätige Torchancen folgten.

Einzig die Chancenverwertung war unbefriedigend, hätte doch zur Halbzeitpause bereits alles klar sein können.  

 

Genauso schwungvoll wie die Anfangsphase aus Abschnitt 1, ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Innerhalb kürzester Zeit gab es gleich drei erstklassige Gelegenheiten, um weitere Treffer erzielen zu können. Es sollte nicht sein, was sich leider rächte. Eigentlich aus dem Nichts heraus, fiel für Gerlingen der Ausgleichstreffer. Man merkte nun, dass die spielerische Leichtigkeit in der Mannschaft verloren ging. Das Match wurde zerfahrener und verlor an Qualität. Zwar besaß man weiterhin mehr Spielanteile, allerdings stieg auch die Gefahr in einen Konter zu laufen. So blieb es beim 1:1 bis zum Schluss.

 

Was dieser Punktgewinn letztendlich Wert ist, werden die nächsten Spiele zeigen.

 

Es wird auf jeden Fall eine sehr interessante und spannende Bezirksstaffelrunde werden, da bereits nach einer Vorrunde mit 10 Teams, zwei den Abstieg in die Kreisleistungsstaffel antreten müssen.

 

Am kommenden Samstag geht es nun gegen Germania Bietigheim, die ihr Auftaktmatch gegen Merklingen mit 2:1 gewinnen konnten.

 

Klaus Minier

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© GSV Pleidelsheim e.V Abteilung Juniorenfußball_2007/2018